Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 20, 2018, 07:52:58 Nachmittag »
Ja, den Beitrag hat noch jemand geteilt glaub ich.
Insgesamt schon gelungen das ganze, finde ich, wenn ich mal ein Zwischenfazit ziehen darf.
(Auch wenn manche Beiträge kaum Traffic haben)
12
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Opa Steve am Dezember 20, 2018, 06:37:30 Nachmittag »
Arjen selbst hat sich auf FB für meinen Platz 1 bedankt <3

Supi, ich hab's auch schon gesehen.

ART AGAINST AGONY freuen sich auch über Metal-Gurus Voting zum Album des Jahres und haben den Beitrag geteilt. Passiert einer solch abgefahrenen Kapelle sicherlich nicht oft. Da braucht man schon einen Spezialisten wie unseren Guru  :icon_biggrin:
13
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 19, 2018, 11:26:13 Nachmittag »
Arjen selbst hat sich auf FB für meinen Platz 1 bedankt <3
14
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 19, 2018, 07:59:46 Nachmittag »
Ja, war unglaublich toll.
Kann es kaum bis September abwarten (into the electric castle live)  :bangersmiley:
15
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von des am Dezember 19, 2018, 07:35:55 Nachmittag »

Ich hab schon länger überlegt, aber eigentlich war die Entscheidung von vornherein klar. Wenn Mastermind Arjen Anthony Lucassen schon mal live auftritt, und die ganze Sache für die Nachwelt in Bild und Ton festgehalten wird, muss das Ergebnis einfach genial sein. Und wenn man selbst noch vor Ort ist (so geschehen bei meiner Person), ist das halt was ganz Besonderes!


Echt, Du warst dort? Stark!
Tolles, bombastisches Live-Dokument, die Scheibe(n).
16
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 19, 2018, 02:21:01 Nachmittag »
So, weiter geht's mit den Alben des Jahres aus der B4M-Redaktion.
An achter Stelle ist heute Redakteur Cornholio an der Reihe:

Album des Jahres:
Ayreon Universe - Best Of Ayreon Live
Ich hab schon länger überlegt, aber eigentlich war die Entscheidung von vornherein klar. Wenn Mastermind Arjen Anthony Lucassen schon mal live auftritt, und die ganze Sache für die Nachwelt in Bild und Ton festgehalten wird, muss das Ergebnis einfach genial sein. Und wenn man selbst noch vor Ort ist (so geschehen bei meiner Person), ist das halt was ganz Besonderes!
Anspieltipps: 'Valley Of The Queens' (siehe unten, nicht nur für die Ohren ein Traum) und 'Everybody Dies'; und eigentlich der ganze Rest!
Zweitplatziert sind bei mir Amorphis mit ihrem Album "Queen Of Time", das dieses Jahr öfter als alle anderen Studio-CDs in meinem Player rotierten und unbedingt erwähnt werden müssen.

Promo des Jahres:
Lange Zeit war es Mad Hatter -Metal Band mit ihrem selbstbetitelten Debüt, das mich ein wenig an Avantasia erinnert(e).
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=9380)

Letztens bekam ich aber die Scheibe "Life Is Not Beautiful" von Arion, und die hat mich volle Kanne umgehauen. Die Basis ist Power Metal, aber fast durchgehend sind moderne Elemente eingebaut, sei es der Sound der Gitarren oder nur der Gesang. Hört euch mal den Titelsong an, schön laut, und ihr werdet weggeblasen!
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=10127)
17
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 17, 2018, 06:50:21 Nachmittag »
Bleeding4Metal
Gepostet von Patrick Wicke · Gerade eben ·
So, weiter geht's mit den Alben des Jahres, dieses Mal mit dem Metal Guru in unseren Reihen:

1. Art against Agony - "Shiva Appreciation Society"
Wurde mir von B4M als Original-CD zugeteilt, von mir ausführlich rezensiert und sogar ein Interview sprang dabei raus, alles nachzulesen auf den B4M-Seiten. Mittlerweile hab' ich sämtliche Scheiben dieser deutschen Kunstkapelle hier stehen und für mich ist klar: Musik braucht weder Alibi-Gesang noch Mitgröl-Refrains noch Larifari-Strophen - politische Messages schon mal gar nicht ...
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php…)

2. Psycroptic - "As The Kingdom Falls"
Die Band (NICHT das Album) wurde auf den B4M-Seiten mehr oder weniger verrissen - technisch beeindruckend, aber musikalisch mausetot, keine Songs usw. Seitdem all ihre Scheiben geordert und mich jedes Mal gefragt, wie Menschen aus Blut, Fleisch, Haut, Hirn, Knochen, Muskeln und Sehnen solch spastische Klänge exekutieren können. Entspricht meinem derzeitgen Gemütszustand zu 97% und lässt meine Nachbarn an genau DEM zweifeln...

Mittwoch kommt der nächste Teil, bleibt dran!
18
Bleeding4Metal / Re: B4M Playlists
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 16, 2018, 12:33:21 Nachmittag »
Schnee am dritten Advent (zumindest in Hessen), da kommt doch direkt Weihnachtsstimmung auf.

Aber bis zu unserer Christmas-Playlist müsst ihr noch 'ne Woche warten, jetzt kommt erstmal die letzte "normale" Playlist für dieses Jahr:

Akhanarit: UNLEASHED - Dead To Me
baarikärpänen: Vamp - All Nite
Cornholio: Avantasia - The Raven Child
des: Metallica - Bleeding Me
Eddieson: Burning Witches - Dead Ender
Lestat: -Ensiferum- - Token Of Time
Mandragora: Fiddler's Green - Victor And His Demons
Musty: Antlers - The Tide
RJ: Devin Townsend - Kingdom
Stormrider: MANOWAR - Master Of The Wind
Wulfgar: Communic Official - Ocean Bed
Zephir: Empyrium - Der Weiher

Schönen Sonntag euch allen!
19
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 15, 2018, 03:21:16 Nachmittag »
Der nächste Beitrag zu den Alben des Jahres kommt aus unserer Filiale in Hongkong.

Hier sind Akhanarits Lieblings-Scheiben 2018:

Für mich haben Aborted mit "TerrorVision" das erste Album des Jahres abgeliefert. Brachialer Death Metal trifft immer wieder auf hypnotische epische Melodien, und dieses Album wird einfach nicht langweilig. Besonders in diesem Genre ist die Gefahr sehr hoch, gleichförmig zu klingen. Doch die Band schafft es offenbar mühelos, kreative Akzente zu setzten. Die Belgier haben sich hiermit wahrlich ein Denkmal gesetzt. Anspieltipp: 'Exquisite Covinous Drama'
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=9974)

Das zweite Album des Jahres (von einer Band, die ich vermutlich ohne das B4M niemals entdeckt hätte), mag in der Gesamtwertung nicht die höchste Punktzahl erzielt haben, doch Dynazty haben mit "Firesign" ein Album geschaffen, welches wieder und wieder bei mir abgespielt wird. Es mag vielleicht die absolute Hynme fehlen, doch dafür ist die Qualität durchgehend hoch und die Songs wachsen einem wirklich ans Herz. Schwedischer Power Metal vom Feinsten mit einem Sänger, der seinesgleichen sucht! Anspieltipp: 'In The Arms Of A Devil'
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=10074)

Morgen gibt's wieder unsere Playlist, am Montag geht es mit den Alben des Jahres weiter, also bleibt dran!
20
Bleeding4Metal / Re: Alben des Jahres 2018
« Letzter Beitrag von Cornholio am Dezember 14, 2018, 06:50:27 Vormittag »
Einen wunderschönen guten Morgen!
Endlich wieder Freitag, und weiter geht es mit den Alben des Jahres aus der Redaktion.

Heute ist Lestat an der Reihe:
Teil eins kann ich schnell beantworten: CHTHONIC 閃靈 - Battlefields of Asura
Nachdem die Taiwanesen beim letzten Album ein bisschen weniger auf die traditionellen / folkloristischen Elemente gesetzt hatten, sind die jetzt wieder mehr mit dabei, ergänzt durch stärkere orchestrale Elemente. Dadurch entsteht ein exotischer, spannender Mix, den ich bislang bei nur wenigen Bands erleben konnte. Das Ergebnis: eine fesselnde, komplexe CD, deren volle Qualität man nur erkennt, wenn man sich darauf konzentriert. Sperrige, aber gut Kost! Anspieltipp: 'Millenia's Faith Undone'
(Anmerkung für dich: Das ist übrigens eine Band, die ich 2009 durch Bleeding kennen gelernt habe.)
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=9959)

Bei Promos war es dieses Jahr schon schwieriger. Hatte dieses Jahr viele Alben von Bands, die ich schon kannte. Und die mir unbekannten Bands waren durchweg nicht der Knaller. Ich entscheide mich für Heavatar - Opus II - Annihiliation
Sänger und Gitarrist Stefan Schmidt ist bekannt durch und von Van Canto. Jetzt ist er zu den Wurzeln zurückgekehrt und macht wieder klassischen Metal mit Gitarren. im wahrsten Sinne des Wortes klassisch: In den Lieder werden Themen bekannter Stücke der klassischen Musik verwendet und das Songwriting darauf aufgebaut. Kleine Schwächen gibt es allerdings auch: Wenn man VAN CANTO kennt, kommt einem das Songwriting irgendwie vertraut vor und: Official Yngwie Malmsteen war auch schon so unterwegs. Alles in Allem aber die beste Neuentdeckung durch meine Arbeit für Bleeding4Metal für mich.
(Review: http://www.bleeding4metal.de/index.php?show=review_de&id=9499)

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10