Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am Heute um 08:19:05 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 40: MEAT LOAF "Live With The Melbourne Symphony Orchestra" (DVD, 2004)

2004 war Meat Loaf schon 57 Jahre alt, auf "Live With The Melbourne Symphony Orchestra" wirkt er aber fit wie nie. Gemeinsam mit Orchester und seiner traditionell riesigen Band spielt der sich durch seine Klassiker, vor allem von "Bat I" werden alle Songs gespielt, aber auch "Bat II" kommt nicht zu kurz.

Die Aufnahme ist ein echter Augen- und Ohrenschmaus: Meat Loaf singt die Songs nicht nur, sondern verkörpert sie geradezu, seine Band spielt groß auf (vor allem Paul Crook an der Gitarre - und unfassbar Mark Alexander am Keyboard) und die Backgroundsängerinnen oder vielmehr Duettpartnerinnen Patti Russo und CC Coletti singen großartig und bieten mit vielen Kostümwechseln auch was fürs Auge. Meat singt zwar (wie immer) an den originalen Gesangslinien vorbei, ist aber an sich (im Gegensatz zur "3 Bats Live", in der ihn seine Band über die Distanz rettet) gut bei Stimme. Der Opener 'Life Is A Lemon' ist mega (und in seiner Heaviness fast nicht mehr fastentauglich), besonders hat es mir aber 'For Cryin Out Loud' angetan. 'Bat Out Of Hell' geht natürlich immer und das Ende von 'I'D Do Anything For Love' ist immer der Gänsehautmoment schlechthin. Spannend ist auch, dass die Songs immer wieder umarrangiert wurden.

Von der Show gibt es auch eine CD-Version, die "Bat Out Of Hell Live" oder so ähnlich heißt und nur die "Bat I"-Songs beinhaltet und 'I'D Do Anything For Love' als Draufgabe. Aber die DVD ist der CD vorzuziehen.

9/10 Punkte
2
Bleeding4Metal / Re: B4M Playlists
« Letzter Beitrag von Cornholio am Heute um 09:19:35 Vormittag »
Guten Morgen zusammen,
ein weiterer Sonntag in Quarantäne, eine weitere Gelegenheit, neue Musik zu entdecken!
Wie an jedem ersten Sonntag im Monat gibt es auch diese Woche wieder die besten Neuentdeckungen aus unserer Redaktion.
Hier also eine weitere Ausgabe unserer monatlichen Promo-Playlist.
Viel Spaß!

baarikärpänen: Lethal Steel - Weekday Refugee
Blaze Breeg: Dexter Ward - The Dragon Of The Mist
Cornholio: Darker Half - Sedentary Pain
Damage Case: Dool - Summerland
Dead_Guy: Sweven - By Virtue Of A Promise
des: The Weight - Down The Line
Eddieson: Heaven Shall Burn - Tirpitz
Krümel: Porn - Some Happy Moments
Opa Steve: Myrkur - Reiar
Stormrider: The Unity - Hands Of Time
Wulfgar: Demons & Wizards - Diabolic
Zephir: Then Comes Silence - We Lose The Night

Hier der Link zur Spotify-Playlist:
https://open.spotify.com/playlist/1IXNCm4Pltj4ZKlagpQWFG?si=0KA-Agl6Q5mFJHXwHI47EA
3
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am Heute um 12:45:26 Vormittag »

Metal-Fasten TAG 39: THE ROLLING STONES "Bridges To Babylon" (1997, CD)

Die STONES so richtig zu hören begonnen habe ich mit "Voodoo Lounge" Mitte der 90er, die Platte klang damals richtig fett und modern, wie auch das zur selben Zeit entstandene und ähnlich klingende "Wandering Spirit" von Jagger (solo). "Bridges To Babylon" schließt diese modern-rockige Phase ab. Irgendwie ist es für mich immer "das neue" STONES-Album, obwohl es bereits 1997 herausgekommen ist.

Ich habe die CD schon lange nicht mehr gehört und musste sie unter einer Staubschicht im Keller exhumieren und hatte ganz vergessen, wie gut die Platte ist. 'Flip The Switch' ist ein fetziger Opener, auch 'Too Tight' und 'Saint Of Me' schlagen in die selbe Kerbe. 'Anybody Seen My Baby' war der Hit der Platte und überzeugt mit seinem Bass-Groove (bezüglich des Songs gab es übrigens einen Plagiats-Streit mit KD Lang), 'Already Over Me' und 'Almost Suffering' sind typische STONES-Balladen dieser Zeit. Auf drei Songs darf Keith Richards singen - naja, der begnadete Sänger ist Keith Richards nicht, er knurrt eher seine bluesigen Nummern.

Vom Stil her ist es die Phase der STONES, die mir am besten gefällt; "Vodoo Lounge" ist zwar einen Tick besser, aber auch "Bridges To Babylon" überzeugt mich und ist zu Unrecht in meinem Keller geschlummert. Macht gute Laune!

8,5/10 Punkte

4
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von Cornholio am April 03, 2020, 07:46:59 Nachmittag »
Wie kann man denn eine Liveplatte mit nur einer halben Stunde Spielzeit veröffentlichen??
Da erschließt sich mir der Sinn absolut nicht...
5
Bleeding4Metal / Re: B4M Playlists
« Letzter Beitrag von Cornholio am April 03, 2020, 07:45:44 Nachmittag »
Happy Birthday und alles Gute an Arjen Anthony Lucassen.
Der Kopf hinter Ayreon und vielen anderen Projekten wird heute 60 Jahre alt.
Wir haben ihm zu Ehren eine kleine aber feine Playlist erstellt, vielleicht hört ja auch der eine oder andere Non-Ayreonaut mal rein...

baarikärpänen: VENGEANCE - Broadway, Hollywood, Beverly Hills
Cornholio: Ayreon - Amazing Flight
des: The Gentle Storm - Endless Sea (Storm Version)
RJ: Vengeance - Rock'N'Roll Shower
Stormrider: Star One - Songs Of The Ocean
Zephir: Ayreon - The Castle Hall

https://open.spotify.com/playlist/5z1mo3gTivzU4tFIvDuB1A?si=Gn45bIAjT5CxrOlXFxyDGg

Was haltet ihr so von Arjen und seinen Projekten?
6
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am April 03, 2020, 06:00:02 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 38: U2 "Under A Blood Red Sky" (Vinyl, 1983)

Heute läuft im Gegensatz zur gestrigen Scheibe eine Platte, die mit Freude gespielt wird. Und da macht es gar nichts, dass "Under A Blood Red Sky" auch nur eine gute halbe Stunde Spielzeit hat; die ist so gut, dass man sie den ganzen Tag laufen lassen kann; es nervt nur, dass man sie alle Viertelstunden umdrehen muss  :icon_biggrin:

'Gloria', 'Sunday Bloody Sunday', 'New Years Day', alles gute Songs, die in unterschiedlichen Venues der "War"-Tour aufgenommen wurden. Allerdings entstand die Liveplatte mehrere Jahre vor den großen Hits wie 'With Or Without You', die findet man klarerweise darauf nicht. Alles etwas rauer als in späteren Jahren, ungehobelt, erdig im Sound. Weniger Pop, mehr Rock.

08/10 Punkten
7
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am April 03, 2020, 04:46:32 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 37: MIT OHNE STROM "Shizotopia" (2020, MP3)

(Nachtrag zu gestern)
Heavy Metal Unplugged nennen MOS ihre Akustikmusik. Auf "Shizotopia" treffen High-Speed-Akustikgitarren auf Nonsense-Texte, zur Hälfte Eigenkompositionen, zur Hälfte Coverversionen. Irgendwie erinnert mich das an eine rein akustische SUBWAY TO SALLY Version, verkommen zur Parodie. Sauflieder, Lieder über Seegurken und 'Primo Victoria'. Als Instrumente gibt es nicht viel mehr als eine akustische Gitarre und ein Cajon, technisch sauber gespielt. Aber mir ist das zwar hörbar, aber zu blödsinnig.
Ist eine Promo, Review folgt.
8
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am April 01, 2020, 09:45:45 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 36: THE WEIGHT "In Control" (Vinyl, 2020)

Ein weiterer Tag im Homeoffice und THE WEIGHT lieferten nochmals den Soundtrack des Tages, diesmal von Vinyl. Gefällt mir noch immer, diese flockige STONES-LED ZEPPELIN-Schweinerock-Mischung. Sowohl zum konzentrierten Zuhören als auch zum Nebenher-Laufenlassen.
9
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am März 31, 2020, 09:02:05 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 35: THE GATHERING "How To Measure A Planet?" (2CD, 1999)

Heute läuft die zweite CD und sie ist um nichts schlechter als CD1. Allerdings erfüllt der 28-minütige Titeltrack am Ende nicht ganz die Erwartungen, besteht er doch aus viel Ambiente und Geräusch am Ende. Aber ich gebe auch zu, dass ich die CD nach den paar Durchläufen nicht im Ansatz erfassen kann.
10
Metal-Themen allgemein / Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Letzter Beitrag von des am März 30, 2020, 09:52:09 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 34: THE GATHERING "How To Measure A Planet?" (2CD, 1999)

Anneke Van Giersbergen ist toll. Sie hat mit ihrer Stimme, die immer so eine getragene Leichtigkeit besitzt, unzählige Metal-Alben veredelt: DEVIN TOWNSEND PROJECT, AYREON, THE GENTLE STORM stehen ebenso auf der Liste wie Gastbeiträge zu MOONSPELL oder WITHIN TEMPTATION. Interessanterweise ist mir von Ihrem Schaffen mit THE GATHERING eigentlich nur sehr wenig bekannt, in meinem Regal steht eigentlich nur die live-DVD "A Noise Severe".

Und nun eben "How To Measure A Planet?", heute CD1, morgen CD2. Die erste CD ist einfach großartig! Progressive, epische Rocksongs in einem Stil, den die Band selbst als Trip Rock bezeichnet. Toll ist dabei nicht nur der Gesang, sondern auch die aufwändig arrangierten (und trotzdem nicht überladenen) Klanglandschaften, in die man toll eintauchen kann: hier ein Streicher, dort ein wenig Orchestrierung, zarte Songs, die sich oft steigern und auch auf fette Gitarrenakkorde treffen. Ich bin ganz hin und weg - hört Euch doch bitte mal 'Travel' an - und freue mich schon auf CD2!

09/10 Punkte
Seiten: [1] 2 3 ... 10