Autor Thema: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal  (Gelesen 1615 mal)

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« am: Februar 24, 2020, 09:56:16 Nachmittag »
Auch im heurigen Jahr wird die Fastenzeit wieder für Metal-Fasten genutzt!

40 Tage
40 Platten

Die Regeln sind wie immer einfach: Es wird kein Metal gespielt, nur Rock, Pop Klassik. Außerdem kommt jeden Tag nur eine Platte zum Einsatz.
Die Fastenzeit wird also dazu genutzt, eifrig in der Plattenkiste zu wühlen. Verborgene Schätze, vergessene Platten, versteckte musikalische Peinlichkeiten, aber auch Neuerscheinungen aus dem Bereich "Non-Metal" kommen zum Einsatz. Die Gitarren braten zwar nicht, aber dennoch wird hoffentlich die eine oder andere musikalische Perle entdeckt, die auch dem Metaller gefallen kann.

Viel Spaß beim Mitlesen und Mithören und Kommentieren!  :icon_cool:

Am Aschermittwoch geht es los; ich mache mir schon Gedanken, womit ich am Ostersamstag das Fasten beende.
« Letzte Änderung: Februar 24, 2020, 09:58:04 Nachmittag von des »
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline Cornholio

  • B4M Crew
  • Active Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 450
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #1 am: Februar 26, 2020, 08:16:51 Vormittag »
Hast du es denn gestern nochmal richtig krachen lassen?  :56:
I need TP for my Bunghole
---
Superior Machine 🎼🎸

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #2 am: Februar 26, 2020, 07:16:29 Nachmittag »
Hast du es denn gestern nochmal richtig krachen lassen?  :56:

SLAYER "Repentless" war die letzte Platte gestern ;)
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #3 am: Februar 26, 2020, 07:31:18 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 1: PINK FLOYD "The Wall" (2011 Remaster 3CD)

Fangen wir es mit einem Klassiker an. "The Wall" ist nicht mein Lieblingsalbum von PINK FLOYD (da finde ich "Animals" und "Wish You Were Here" zum Beispiel viel besser - oder aber die formidablen Live-Alben), aber zweifellos ein Meilenstein. In meiner PINK FLOYD Playlist läuft "The Wall" eher selten.

CD1 gefällt mir aber besser, die ist wesentlich homogener und musikalisch dreht sich alles um die drei Eckpfeiler 'Another Brick In The Wall Part I, II, III', wobei das bekannte Part II im Radio etwas totgespielt ist. Auf CD2 finden sich dafür die Mega-Nummern 'Comfortably Numb' (was für ein zweites Solo!) und 'Run Like Hell'. Allerdings finde ich vor allem das orchestrale und musical-hafte Finale der Platte, 'The Trial', wenig gelungen. Auf jeden Fall ist "The Wall" kein Easy-Listening, sondern erfordert Zeit und Aufmerksamkeit.

Ich konnte vor ein paar Jahren Roger Waters live mit "The Wall" sehen, war schon beeindruckend.

8/10 Punkte (oder vielleicht 9).

ps: ein Wort zum Sound. Ich kenne die Originalaufnahme nicht, aber die 2011er Remaster klingt auf alle Fälle bombig!

« Letzte Änderung: Februar 26, 2020, 08:03:41 Nachmittag von des »
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #4 am: Februar 27, 2020, 09:45:31 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 2: BRYAN ADAMS "18 Til I Die" (1996)

BRYAN ADAMS ist ein Künstler, den ich sehr schätze. Ich habe ein paar CD's im Regal, finde die gut, höre sie aber dennoch eher selten. Aber wenn ein Song von ihm im Radio läuft, freue ich mich. "18 Til I Die" ist nicht ganz so gut wie die "Waking Up The Neighbours", hat aber ein paar gute Rocksongs drauf: der Titelsong ist klasse, aber auch 'The Only Thing That Looks Good On Me Is You' fetzt. 'We're Gonna Win' ist eine flotte Partynummer.

Interessanterweise schwächelt die Platte bei den Balladen, ansonsten eine der Stärken von Bryan Adams. Richtig gut an Balladen ist eigentlich nur 'Have You Ever Really Loved A Woman?'. Ich bilde mir ein, dass das am Soundtrack von einem Zorro Film (mit Antonio Banderas) war.

Übrigens ist Bryan Adams live äußerst sehenswert - immer hoch motiviert, mit Leidenschaft und Spielfreude bei der Sache. Und man kennt jeden Song.

7/10 Punkten

« Letzte Änderung: März 01, 2020, 08:02:09 Nachmittag von des »
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline Cornholio

  • B4M Crew
  • Active Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 450
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #5 am: Februar 27, 2020, 10:10:48 Nachmittag »
100% Zustimmung
Die "Waking up the neighbors" ist unerreicht, und die "18 till I die" trotzdem noch gut.
Edit: "I wanna be your underwear" find ich klasse  :lachen:
Und ja, die Ballade war der Zorro Soundtrack Song :tup:
I need TP for my Bunghole
---
Superior Machine 🎼🎸

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #6 am: Februar 28, 2020, 09:20:51 Nachmittag »

Edit: "I wanna be your underwear" find ich klasse  :lachen:


"I wanna be your lipstick
When you lick it
I wanna be your high heels
When you kick it"
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #7 am: Februar 28, 2020, 09:32:50 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 3: RAY WILSON "Upon My Life" (2CD, 2019)

RAY WILSON kennt man als Sänger der formidablen, aber auch kurzlebigen Band STILTSKIN, die in den 90ern den Megahit 'Inside' aus einem Levi's Werbespot hatte. Außerdem war Ray Wilson nach dem Ausstieg von Phil Collins eine Weile Sänger bei GENESIS, mit denen er aber nur das Album "Calling All Stations" veröffentlicht hatte.

Mit "Upon My Life" macht Wilson eine Rückschau auf seine Solokarriere und liefert Rockmusik mit Anspruch, oftmals melancholisch, eher ruhig, aber bei manchen Songs wie dem ergreifenden 'Oughta Be Resting' wird schon mal die E-Gitarre ausgepackt. Mir gefällt vor allem die erste CD sehr gut. Auch die zweite CD lässt sich gut hören, ist aber noch einen Tacken ruhiger, während CD1 eine gute Mischung aus rockig-melancholischen Nummern und Balladen und besser durchmischt ist. Weitere Anspieltipps sind 'Rihanne' und 'Gypsy'.

Stimmungsabhängig pendelt die Platte zwischen 7 und 9 Punkten.

The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #8 am: Februar 29, 2020, 07:20:22 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 4: CHOIR OF YOUNG BELIEVERS "This Is For The White In Your Eyes"

Was für Binge-Watcher: Die schwedisch-dänische Krimiserie "Die Brücke - Transit in den Tod" dreht sich um Serienmorde rund um die Öresund-Brücke, die eine wichtige Verbindungsader zwischen den Ländern darstellt. Schwedische und dänische Ermittler suchen gemeinsam nach dem Täter; Kernpunkt des Ermittlerteams sind eine schwedische Ermittlerin mit Asperger-Autismus und ihr dänische Kollege - zwei charismatische Charaktere und irrsinnig spannend! Es gibt vier Stafffeln mit mehr oder weniger abgeschlossenen Erzählsträngen.

CHOIR OF YOUNG BELIEVERS lieferten mit 'Hollow Talk' den Titelsong zur Serie, ein Ohrwurm sondergleichen, der zur Folge hat, dass man beim Sehen der Serie das Intro nicht skippen möchte. Cello, Piano, akustische Gitarre und eine unvergleichliche Stimme machen einen 10-Punkte-Song. Der Rest der Platte ist leider weniger mein Geschmack - Indie-Rock/Pop, wunderschön, aber zu wenig kantig. Bin im Fitnessstudio am Hometrainer fast eingeschlafen.

Also: 'Hollow Talk' läuft oft, der Rest der Platte eigentlich nie.

6/10 Punkte


https://www.youtube.com/watch?v=sepnIuRbYF4
Und hier die raue Liveversion:
https://www.youtube.com/watch?v=RFQ6XgvX3Qo
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #9 am: März 01, 2020, 07:48:10 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 5: NICK CAVE "Huxley's New World" (FM Radio Broadcast 2CD Set) (2018)

Diese Live-CD kam 2018 heraus, die Aufnahme stammt von einem Konzert aus Huxley's Neue Welt in Berlin vom 14.11.2004.
Ich habe ja auch die "Live At KCNW" auf Doppel-Vinyl, und auch wenn sie vorwiegend akustisch ist, gefällt sie mir besser. Der Grund ist der Sound, der deutlich besser ist als auf der "Huxley's New World", die sehr rau und ungeschliffen tönt - ich denke mal, dass die Radioaufnahme unbearbeitet blieb.

Sie hat aber auch ein paar gute Seiten: die Show ist energiegeladen und die Setlist mit 21 Songs ziemlich umfassend. Nick Cave singt reichlich schief, aber voller Inbrunst und die Version von 'The Mercy Seat' ist unglaublich - fängt ruhig an und steigert sich bis zur musikalischen Explosion. Aufgepeppt wurde das Konzert durch Backgroundsängerinnen und dezente Streicher. Nicht dabei ist Blixa Bargeld, der die Band kurz zuvor verlassen hatte (Nick Cave grüßt ihn freundlich während des Konzertes).

Im Fitnessstudio am Hometrainer ist die CD deutlich anspornender als die gestrige CD ;)

7/10 Punkten   
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #10 am: März 02, 2020, 08:24:48 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 6: U2 "Pop" (CD, 1997)

Die Platte heißt "Pop", ist aber in Wirklichkeit experimenteller Rock. Was an Experimenten mit "Achtung Baby" begonnen wurde und mit "Zooropa" weitergeführt, wird mit "Pop" nun zu Ende gebracht. Doch im Gegensatz zu "Achtung Baby" sind auf "Pop" die Songs nicht so gut. 'Staring At The Sun' ist toll, auch 'Please' und 'Gone', und schräg-cool ist 'Discotheque'.

Der Rest gefällt mir weniger und ist mir zu sehr effekt-überladen mit diesem Industrial-Gelärme. Alles nicht wirklich schlecht, aber im Zweifel würde ich "Rattle And Hum", "Achtung Baby" oder die "Joshua Tree" bevorzugen. Oder die Liveplatte "Under A Blood Red Sky", die zwar recht kurz, aber super ist.

U2 habe ich '93 live im Wembley-Stadion gesehen, war schon ein tolles Erlebnis.

6,5/10 Punkten
« Letzte Änderung: März 03, 2020, 09:21:20 Vormittag von des »
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #11 am: März 03, 2020, 07:11:24 Nachmittag »
Metal-Fasten TAG 7: GARBAGE "Bleed Like Me" (2005)

Nach 7 Tagen Metal-Fasten bin ich anscheinend bereits so entwöhnt, dass mir eine Gitarrenrockplatte wie "Bleed Like Me" schon unglaublich heavy vorkommt - und zweifellos ist "Bleed Like Me" deutlich gitarrenlastiger als der Vorgänger. Eine wirklich tolle Platte, "Bleed Like Me", fast makellos und ohne echten Ausfall. Rund um das Erscheinungsdatum ist sie damals bei in Dauerrotation gelaufen und sie gefällt mir noch immer! Von den rockigen Nummern sind 'Bad Boyfriend', 'Why Do You Love Me' und 'Boys Wanna Fight' zu empfehlen, auf der Balladenseite macht 'Happy Home', das gar nicht happy, sondern melancholisch, ist, ordentlich Gänsehaut. Shirley Manson hat eine riesige Stimme und tolle Ausstrahlung!

Vielleicht kommt in den nächsten Tagen auch noch der Vorgänger "Beautifulgarbage" zum Einsatz; lange nicht gehört.

"I wanna give you one hundred and ten, come on baby be my bad boyfriend"

9/10 Punkte

https://www.youtube.com/watch?v=gO-JX9625ho&list=RDgO-JX9625ho&start_radio=1
« Letzte Änderung: März 03, 2020, 07:14:45 Nachmittag von des »
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #12 am: März 04, 2020, 09:22:22 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 8: INXS "Full Moon, Dirty Hearts" (CD, 1993)

Ich habe ja von INXS auch irgendeine "Best-Of" herum liegen, "Welcome To Wherever You Are" und "Full Moon, Dirty Hearts" laufen viel öfter bei mir. INXS hatten wirklich viele Hits, aber gerade die beiden erwähnten Platten sollte man als Gesamtwerk anhören. Auf "Full Moon" sind vor allem die ersten vier Titel der Kracher, 'The Gift' hat einen Wahnsinns-Schweinegroove, tolle Nummer. Im Mittelteil wird die CD ruhiger, aber die beiden Duette 'Full Moon, Dirty Hearts' (mit Chrissie Hynde) und 'Please' (mit Ray Charles) sind gut.
Im balladesken Schlussdrittel sticht vor allem das fetzige 'The Messenger' heraus.

Eine rockige CD, mit einigen kreativen Ideen und gar nicht poppig, die ich immer wieder mal hervor krame.

8/10 Punkte



The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #13 am: März 05, 2020, 08:22:19 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 9: THE CORRS "Talk On Corners" (CD, 1997)

Hat mir ja mal recht gut gefallen, das Album, vor allem 'What Can I Do' war damals ein Hit. Ich war damals sogar auf einem Konzert, war kurios: innerhalb einer Woche haben damals THE CORRS und AC/DC gespielt. THE CORRS fand ich super, aber AC/DC ein paar Tage später haben sämtliche Erinnerungen an das THE CORRS-Konzert wieder ausgelöscht.

Heute mit 20 Jahren Abstand finde ich "Talk On Corners" nett, gefällig, glatt und langweilig.

4/10 Geschmackspunkte
The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.

Offline des

  • Administrator
  • Glorious Metalhead
  • *****
  • Beiträge: 1320
Re: Metal-Fasten 2020 - 40 Tage ohne Metal
« Antwort #14 am: März 06, 2020, 10:14:28 Nachmittag »

Metal-Fasten TAG 10: THE GUARDIANS OF THE GALAXY "Awesome Mix Vol. 1" (2014)

Der Film ist toll, aber auch der Soundtrack zum ersten GUARDIANS-Film ist super - man hat das Gefühl, dass sich James Gunn an der Filmmusik von Tarantino orientiert hat: Die Platte vereint einen Haufen exzellenter Songs aus den 60er- und 70er-Jahren. Ein Rock-Highlight ist 'Cherry Bomb' von THE RUNAWAYS ("ch-ch-ch-ch-ch-cherry booomb"), auch 'Spirit In The Sky' von NORMAN GREENBAUM ist ein immer wieder gerne gehörter Song. 'Moonage Daydream' ist ein recht unbekannter, aber spannender Song von DAVID BOWIE, der die rockige Seite des Künstlers zeigt. Die JACKSON 5 mag ich weniger, aber das ist schon ok, dass auf einer Compilation mal ein Song weniger gut gefällt. Auf jeden Fall eine Vinyl, die wirklich oft läuft, toll klingt (gar nicht angestaubt) und deren Cover auch gut aussieht. In ein paar Tagen folgt "Awesome Mix Vol. 2", die ich noch nicht kenne.

The world is full of Kings and Queens. Who blind your eyes then steal your dreams.